Adam Golka

Der Polnisch-Amerikanische Pianist Adam Golka wurde jüngst von Sir András Schiff ausgewählt, Klavierabende beim Klavier-Festival Ruhr, in der Tonhalle Zürich sowie in Berlin und New Yorks 92nd Street Y zu geben. Seine Laufbahn als international konzertierender Pianist begann bereits im Alter von 16 Jahren, nachdem er den ersten Preis beim Internationalen China Shanghai Klavierwettbewerb gewonnen hat. Ihm wurden zudem der Gilmore Young Artist Award und der Max I. Allen Classical Fellowship Award der American Pianists Association verliehen. 

Mit seinem ungewöhnlich großen Repertoire trat Adam Golka weltweit mit vielen Orchestern auf. Erst 2018 machte er sein Debüt mit dem San Francisco Symphony Orchestra beim Stern Grove Festival mit Beethovens 4. Klavierkonzert. Desweiteren spielte er mit dem BBC Scottish Orchestra, den Sinfonischen Orchestern von Atlanta, Houston, Dallas, Indianapolis, New Jersey, Milwaukee, Phoenix, San Diego, Fort Worth, Vancouver, Seattle und Jacksonville, sowie mit dem Grand Teton Festival Orchestra, dem National Arts Centre Orchestra of Ottawa, der Sinfonia Varsovia, dem Shanghai Philharmonic Orchestra, den Warschauer Philharmonikern und dem Teresa Carreño Jugendorchester in Venezuela. Adam Golka machte sein Debüt im Großen Saal der Carnegie Hall 2010, als er Rachmaninoffs 3. Klavierkonzert mit dem New Yorker Jugend-Sinfonieorchester aufführte. 2011 spielte er alle fünf Beethoven-Klavierkonzerte mit der Lubbock Symphony unter der Leitung seines Bruders Tomasz Golka.
Adam Golka konzertierte im Lincoln Center New York (Alice Tully Hall), im
Concertgebouw Amsterdam und in der Musashino Civic Cultural Hall in Tokyo und gastierte bei Festivals wie Mostly Mozart, dem Gilmore Keyboard Festival, beim Ravinia Festival, dem Newport Music Festival und dem Duszniki Chopin Festival. Als Kammermusiker trat er beim Marlboro Festival, dem Caramoor Festival, Sedona Winter Festival, Ravinia Festival und Music@Menlo in Erscheinung.

 

Golka brachte mehrere Kompositionen, die ihm gewidmet sind, zur Uraufführung. Darunter Werke von Richard Danielpour, Michael Brown und Jarosław Gołembiowski. Seine Debüt-CD mit der ersten Sonate von Brahms und der Hammerklavier-Sonate von Beethoven wurde 2014 von First Hand Records veröffentlicht.

 

Ersten Klavierunterricht erhielt Adam Golka von seiner Mutter Anna Golka. Als Jugendlicher war er Schüler vom späten José Feghali, den er als seinen wichtigsten Lehrer betrachtet. Zuletzt studierte Adam Golka vier Jahre am Peabody Conservatory bei Leon Fleisher. Wesentlichen Einfluss auf sein künstlerisches Schaffen hat der Unterricht, den er im Anschluss an sein Studium bei einigen der großen Pianisten unserer Zeit nahm: András Schiff, Alfred Brendel, Mitsuko Uchida, Richard Goode, Murray Perahia, Ferenc Rados, and Rita Wagner.

Adam Golka ist Artist-in-Residence beim College of the Holy Cross in Worcester, Massachusetts, wo er Klavier und Kammermusik unterrichtet und das Holy Cross - Kammerorchester leitet.

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
© Klassik im Klösterle 2019